Informationen für Helfer von                  Flüchtlingen in Deutschland, Österreich, Schweiz & Belgien              

                 

Diese Homepage informiert Helfer und Asylsuchende (Flüchtlinge, Migranten ...) in den deutschsprachigen Ländern themenübergreifend.. Regionale Informationen werden als solche gekennzeichnet.

Für spezielle Fragen bzw. Themen nutzen Sie bitte die Suchfunktion auf der rechten Seite. Damit kommen Sie schneller zum Ziel.

Alle auf dieser Startseite gelistenen Nachrichten sind in der Homepage aufgenommen und damit suchbar. Ausgenommen sind zeitlich begrenzte Infos.



20.11.2018: Der Masterplan der bayerischen Asylhelfer*innen ist am 13.11. über diverse Verteiler veröffentlicht worden. Die weitere Arbeit am Masterplan wird von unserVETO koordiniert. Dazu haben wir eine besondere E-Mailadresse eingerichtet: Masterplan@unserveto-bayern.de. Jetzt brauchen wir eure Expertise und euren kritischen Blick. Zu den einzelnen Themen des Masterplans wollen wir Arbeitsgruppen bilden...

Themen der Arbeitskreise wären z.B.: Asylverfahren,  Ausbildung und Arbeit,  AnkER-Zentren, Integration, Wohnen,  Gesundheit, Gesamteuropäische Asylkoordination, Kriminalität,  Gesellschaftliche Akzeptanz 

Wenn Ihr Zeit und Interesse hieran habt, schreibt uns doch bitte unter Masterplan@unserveto-bayern.de


15.11.2018: Öffentliche Tagung für Asylhelfende von matteo am Samstag, 1. Dezember 2018 von 11-14 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche Augsburg-Göggingen.

Weitere Informationen unter: https://matteo-asyl.de/2018/11/17/matteo-laedt-ein-oeffentliche-tagung-fuer-asylhelfende/.  Anmeldung bitte bis spätestens zum 23.11. per E-Mail bei kapp-kleineidam@matteo-asyl.de


15.11.2018: Das Deutsche Institut für Menschenrechte (DIMR) hat es jüngst unternommen, die Grauzone der Hausordnungen und sonstiger Regelungen für den Unterbringungsbereich in einem Papier »Hausordnungen menschenrechtskonform gestalten« auszuleuchten. Dabei wurde insbesondere untersucht, welche Anforderungen sich aus dem Schutz der Wohnung gemäß Art. 13 GG ergeben. (Quelle: www.proasyl.de)


04.11.2018: Der bayerische Masterplan ist eine Initiative der Bamberger Mahnwache Asyl. Er enthält die 60 Forderungen, die der Trägerkreis Junge Flüchtlinge e.V. zusammen mit 102 anderen Asylorganisationen im September 2018 für die bayerische Landtagswahl veröffentlichte, aber auch Lösungsansätze für europäische und globale Herausforderungen. Dieses Vorhaben unterstützen die Verbände unserVeto, Matteo, AGABY und der Trägrkreis Junge Flüchtlinge e.V. mit ihren eigenen Forderungen. Die Veröffentlichung geschieht zudem in enger Abstimmung mit den Organisationsteams der fränkischen, oberbayerischen und ostbayerischen Asylgipfel. In den kommenden Monaten wird der Masterplan auf den einzelnen regionalen Gipfeln vorgestellt und dort diskutiert werden. (Informationen zu den Asylgipfeln und Anmeldung unter www.asyl.bayern). Zuerst geschieht dies am Nachmittag des 24. November 2018 auf dem 3. Ostbayerischen Asylgipfel in Vilsbiburg. 


03.11.2018: Den bayerischen Masterplan und weitere Informationen dazu können Sie über http://unserveto-bayern.de/index.php/14-master/19-masterplan abrufen. Wenn Sie Fragen zum Masterplan haben, können Sie sich unter es.sind.wir@gmail.com an die Initiator*innen des Masterplans wenden. 


26.10.2018: Auf dem 1. Gesamtbayerischen Asylgipfel am 3.10. in München erarbeiteten die rund 150 Teilnehmer sieben Empfehlungen für die neue Bayerische Staatsregierung.:  https://asyl.ruhr/bayern/pdf/ Handlungsempfehlungen_ 20181003.pdf

Unterstützt werden die Empfehlungen zusätzlich von Gemeinsam für Menschenrechte und Demokratie, matteo - Kirche und Asyl e.V. und von UnserVeto - Bayern, dem Landesverband der ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer.


26.10.2018: Wörterbuch für Eritraer in Tigrinya: Geeignet für B1 Sprachkenntnisse in Deutsch. https://www.amazon.de/dp/ 1724184784


17.10.2018: die Bundesregierung erweitert das Rückkehrförderprogramm StarthilfePlus ab sofort (seit dem 15. September 2018) erneut bis zum 31. Dezember 2018 um die Aktion "Dein Land. Deine Zukunft. Jetzt!". 

Die Aktion ist darauf gerichtet Rückkehrern durch einen zwölfmonatigen Wohnkostenzuschuss im Herkunftsland eine nachhaltige Reintegration zu ermöglichen.  

Noch bis Ende Dezember 2018 wird somit eine besondere Förderung der Wohnkosten im Herkunftsland im Wert von bis zu 3.000 EUR gewährt. Familien können Sachleistungen zum Beispiel für Miete, Bau- und Renovierungsarbeiten oder die Grundausstattung für Küche oder Bad im Wert von bis zu 3.000 EUR bekommen, Einzelpersonen im Wert von bis zu 1.000 EUR. Anträge auf Rückkehrförderung können in jeder Rückkehrberatungsstelle gestellt werden. Die konkrete Art der Unterstützung wird mit der regionalen Vertretung der Internationalen Organisation für Migration (IOM) im Zielland abgestimmt. 

Weitere Infos: https://www.bamf.de/ SharedDocs/Pressemitteilungen/ DE/2018/20181008-bmi-pm- rueckkehr-dein-land-kampagne. html


12.10.2018: Überwiegend Fake News mit politischem Kalkül – der sog. BAMF-Skandal in Bremen:

Monatelang hat die Affäre um die Außenstelle des Bundesamtes für Migration & Flüchtlinge (BAMF) in Bremen Schlagzeilen gemacht. Die Untersuchungen ergaben schließlich lediglich Mängel bei unter einem Prozent der überprüften Entscheidungen. (Quelle: www.proasyl.de) 

47647